80 Prozent des Umsatzes werden mit 20 Prozent der Artikel erzielt – ein zu komplexes Sortiment schmälert den Nutzen für den Handel, anstatt ihn zu beflügeln. 


Hier setzt smartes Category Management an. Es basiert auf Erfahrung und auf datengeneriertem Kundenwissen. Das Ziel: ein optimales Sortiment. Ein gutes Sortiment sorgt dafür, dass Kunden gern wiederkommen und dass der Umsatz stimmt.

Sortiment

Die Grundlage jeder Sortimentsoptimierung sind Daten. Auf der Basis von Daten entsteht eine individuelle Sortimentsempfehlung, die auch regionale und lokale Besonderheiten berücksichtigt.

 

Verkaufsförderung

Verkaufsfördernde Maßnahmen werden vom Kunden her entwickelt und umfassend getestet, bevor sie maximal relevant und erfolgreich umgesetzt werden.

 

Platzierung

Wo in einem Shop ein Artikel platziert wird, dafür gibt es ganz konkrete Vorschläge. Sie basieren darauf, wie Kunden üblicherweise nach einem Artikel suchen, und auf bestehenden Platzierungsrichtlinien.

 

Produkteinführung

Wenn ein erfolgversprechendes Produkt neu im Markt angeboten werden soll, erhält dieses Produkt Unterstützung, beispielsweise über Sampling oder mit Werbematerial.

 

Preis

Das Category Management entwickelt Preiskonzepte für jeden Markt.